wir sind bund. - Alle Kurzmeldungen - Gurdit blickt zurück auf seine Ausbildung

Navigation und Service

Logo - Wir sind Bund (zur Startseite)

Mach mit - gestalte Zukunft!Get involved - shape the future! Прими участие – построй будущее!Katıl - Geleceği şekillendir! Učestvuj - oblikuj budućnost! شاركنا - اصنع المستقبل! Participe - Dessine l'avenir! Partecipa - Creare il futuro! Únete - Crear el futuro! Dołącz do nas - Twórz przyszłość!

Gurdit blickt zurück auf seine Ausbildung

Interview mit einem ehemaligen Auszubildenden des BAMF

Datum 22.10.2018

Was war besonders spannend und welche Tipps gibt es für angehende Auszubildende beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)? Im Interview mit BAMF-Azubi-Reporter Dragan blickt der ehemalige Auszubildende Gurdit auf seine Ausbildung beim BAMF zurück.

Dragan: Gurdit, warum hast Du Dich für die Ausbildung beim BAMF entschieden?

Gurdit: Mich haben die Themen Asyl, Migration und Integration schon immer interessiert. Die Ausbildung "Kaufmann/frau für Büromanagement" hat mich außerdem direkt angesprochen, weil ich sowohl das Kaufmännische als auch das Verwaltungstechnische erlernen wollte. Nachdem ich den Einstellungstest erfolgreich absolviert habe – hier wurden Allgemeinwissen und Englischkenntnisse abgefragt – bin ich im nächsten Verfahrensschritt mit anderen Kandidatinnen und Kandidaten zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden. Ich habe mich sehr gefreut als ich erfahren habe, dass ich unter den 20 Auszubildenden des Einstellungsjahres 2015 war.

Dragan: Was war bislang der spannendste Einsatz für Dich im Bundesamt?

Gurdit: Der Einsatz in der Außenstelle Zirndorf war definitiv bereichernd und spannend für mich. Hier habe ich einen praxisnahen Einblick in die Schritte des Asylverfahrens erhalten. Zum Beispiel durfte ich bei einer Anhörung dabei sein. Das Ziel der Anhörungen ist es, die individuellen Fluchtgründe zu erfahren, tiefere Erkenntnisse zu erhalten sowie Widersprüche aufzuklären.

Dragan: In welchem Referat wurdest Du übernommen?

Gurdit: Ich freue mich, dass ich jetzt im Referat "Digitalisierung der Prozesse" arbeite und eine hohe Verantwortung trage. Hier bin ich für das Prüfen der Arbeitszeiten der Softwareentwickler zuständig. Die Kollegen in meinem Team sind freundlich und hilfsbereit, wenn ich mal nicht weiter weiß.

Dragan: Welche Tipps hast Du für die zukünftigen Auszubildenden?

Gurdit: Die Ausbildung beim BAMF ermöglicht es, die vielfältigen Aufgaben und Arbeitsbereiche der Behörde kennenzulernen und mitzugestalten. Bewerberinnen und Bewerber sollten sich grundsätzlich für die Themen Integration, Migration und Asyl interessieren. Während meiner Ausbildung war ich beispielsweise in den Bereichen Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt, Digitalisierung sowie Forschung tätig. In jedem Aufgabenbereich und bei jeder neuen Tätigkeit konnte ich etwas anderes lernen und mitnehmen. Man sollte also immer bereit sein, sich neuen Herausforderungen zu stellen und in der Lage sein mit unterschiedlichen Kolleginnen und Kollegen in Kontakt zu treten. Ich würde daher einfach sagen: Seid anpassungsfähig und bleibt aufgeschlossen gegenüber neuen Aufgaben – diese Eigenschaften sind für eine erfolgreiche Ausbildung beim BAMF wichtig.

Wenn Du Dich für eine Ausbildung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge interessierst, kannst Du Dich für das Jahr 2019 noch bis zum 31. Oktober bewerben. Weitere Informationen findest Du unter "Zum Thema".