wir sind bund. - Informationen für Jugendliche - Mein dreijähriges Studium an der HS Bund

Navigation und Service

Logo - Wir sind Bund (zur Startseite)

Mach mit - gestalte Zukunft!Get involved - shape the future! Прими участие – построй будущее!Katıl - Geleceği şekillendir! Učestvuj - oblikuj budućnost! شاركنا - اصنع المستقبل! Participe - Dessine l'avenir! Partecipa - Creare il futuro! Únete - Crear el futuro! Dołącz do nas - Twórz przyszłość!

Mein dreijähriges Studium an der HS Bund

Bibliothek der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in BrühlQuelle: HS Bund

Anders als die Studierenden, die frisch von der Schule kommen, bin ich in meiner Lebensplanung schon einen Schritt weiter. Nach meinem Schulabschluss habe ich eine Ausbildung zum Tanzlehrer abgeschlossen und diesem Beruf fast 10 Jahre gewidmet. Mit über 30 Jahren habe ich jetzt aber angefangen, über Familienplanung nachzudenken. Ein Beruf, der sich vor allem abends und am Wochenende abspielt, verträgt sich damit nicht. Ich habe mich also auf die Suche nach einer Beschäftigung gemacht, die mit einer Familie vereinbar ist. Natürlich hat auch der finanzielle Aspekt bei dieser Suche eine Rolle gespielt, daher kam für mich nur ein duales Studium in Betracht.

Schon in meiner Abiturzeit hatte ich Rechtskunde und Wirtschaftswissenschaften mit Erfolg und viel Freude belegt, sodass es für mich nahe lag, mich in diese Richtung zu entwickeln. Eine Freundin erzählte mir dann vom dualen Studium "Verwaltungsmanagement" am Fachbereich AIV der HS Bund. Das Studium hat für mich sehr verlockend angehört, da hier keine Studiengebühren fällig werden - stattdessen erhält man während der Studienzeit Anwärterbezüge. Außerdem unterstützt der Bund seine Beamten/Studierenden mit Familie sehr stark (z.B. Trennungsgeld, Familienheimfahrten, Sonderurlaub). Da ich in meiner Lebensplanung nicht wieder bei Null anfangen wollte und mich auch der Beamtenstatus sowie die Verwaltungsausbildung angesprochen haben, habe ich mich also für das Studium an der HS Bund beworben, das eine ziemlich sichere Zukunftsperspektive bietet.

Anfang April 2018 war es dann endlich soweit

Nach erfolgreichem Abschluss des Bewerbungsverfahrens habe ich das Studium "Verwaltungsmanagement" am Fachbereich AIV aufgenommen.

Zum Studienstart war sofort erkennbar, dass wir an einer bundeseigenen Institution studieren werden, die auf die Vorbereitung für die Beamtenlaufbahn spezialisiert ist. In der Einführungswoche haben wir neben einer Studienvorbereitung auch praktische Tipps bekommen. Uns wurde beispielsweise erklärt, wie die Krankenversicherung für Beamte funktioniert, da wir ja als Beamtenanwärterinnen und – anwärter eingestellt wurden und uns bisher damit nicht wirklich beschäftigen mussten. Auch der Aufbau unserer Besoldungsabrechnung wurde uns erläutert - wir wollen ja schließlich wissen, wie viel Geld wir monatlich bekommen.

Kurzum, die Hochschule hat uns mit einem "Beamten-Rundum-Sorglos-Paket" ausgestattet.

Dieser Praxisbezug ist auch in den Vorlesungen wieder zu finden. Als Studierender merkt man sofort, dass die Inhalte genau auf die Ausbildung zugeschnitten wurden.

Besonders freue ich mich über zwei Dinge hier

Zum Einen sind wir eine sehr diverse Gruppe Studierender. Alleinerziehende, ehemalige Soldatinnen und Soldaten, frische Abiturientinnen und Abiturienten, Aufsteigerinnen und Aufsteiger aus anderen Behörden sowie Quereinsteigende aus vielen unterschiedlichen Bereichen.

Zum Anderen gibt es hier wirklich kleine Kursgrößen. Unser Kurs umfasst 25 Studierende und die Dozentinnen und Dozenten arbeiten gerade fleißig daran, unsere Namen zu lernen. Sie haben immer ein offenes Ohr für uns, auch bei vorlesungsunabhängigen Fragen - sogar außerhalb der obligatorischen Sprechzeiten.

Nach den ersten Wochen bekomme ich langsam ein Gefühl für mein neues Leben

Unter der Woche bin ich in Brühl. Morgens Vorlesung und lernen, abends fahre ich häufiger nach Köln zum Tanzen. Auch das Campusleben wird groß geschrieben. Es gibt ein vergleichsweise großes Sportangebot, eine lebendige Feierkultur, aber auch genügend Raum, um sich zurückzuziehen, falls man mal eine Auszeit braucht. So gibt es in der Bibliothek sogar eine Belletristikabteilung.
Ich habe mich innerhalb der Hochschule bereits bestens sozialisiert. Die Hochschule ist klein und familiär, so lernt man seine Mitstudierenden schnell kennen und vernetzt sich gut. An den Wochenenden bin ich zu Hause und habe Zeit für meine Familie und meine Freunde.

Alles in Allem bin ich sehr zuversichtlich, dass die drei Jahre an der HS Bund uns gut darauf vorbereiten, später in jeder Bundesbehörde Fuß fassen zu können.

Ich freue mich schon, euch bald von meinem ersten kompletten Semester berichten zu können und davon, wie schwer die ersten Klausuren wirklich waren.

Ich hoffe, ich konnte euch einen ersten Einblick in das Leben an der HS Bund geben und ihr freut euch darauf, mich weiter durch mein Studium zu begleiten.

Datum 07.08.2018